Schöne Ferien!

24.07.2017
Fotolia.com
Fotolia.com

146.593 Schülerinnen und Schüler an den 487 öffentlichen und 76 freien allgemein bildenden Schulen in Mecklenburg-Vorpommern sind  in die Sommerferien gestartet. Zuvor haben die 130.216 Mädchen und Jungen an den öffentlichen allgemein bildenden Schulen und die 16.377 Kinder und Jugendlichen an den freien allgemein bildenden Schulen ihre Zeugnisse bekommen. Erster regulärer Schultag an den allgemein bildenden Schulen nach den Sommerferien ist Montag, 4. September 2017.

„So ein Schuljahr ist immer ereignisreich und auch anstrengend. Klar, dass sich die Schülerinnen und Schüler schon lange auf die Sommerferien freuen. Jetzt ist es endlich soweit“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Ich hoffe, alle sind mit ihren Zeugnissen zufrieden, und ich wünsche den Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern eine vergnügte und erholsame Ferienzeit.“ 

Die Ministerin betonte: „Das gilt natürlich auch für die Lehrerinnen und Lehrer, bei denen ich mich ganz besonders bedanken möchte. Sie haben auch in diesem Schuljahr wieder für abwechslungsreichen Unterricht gesorgt.“

Von den insgesamt 5.400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Abiturprüfungen in diesem Schuljahr haben 5.032 Schülerinnen und Schüler an öffentlichen Gymnasien, Gesamtschulen, Fachgymnasien und Abendgymnasien ihr Abitur abgelegt. Dies entspricht einer Quote von 93,2 Prozent (vorläufige Angabe), wie eine Schnellauswertung der diesjährigen Abiturergebnisse ergeben hat.

103 Abiturientinnen und Abiturienten haben das Ausnahmeprädikat 1,0 erhalten. „Wer ein Abiturzeugnis mit dieser Note in den Händen hält, kann besonders stolz auf sich sein. Das ist einfach eine tolle Leistung, zu der ich herzlich gratuliere“, so Bildungsministerin Hesse. 675 Schülerinnen und Schüler haben das Abitur mit der Prädikatsnote bis zu 1,5 erreicht. Der Landesdurchschnitt ist mit 2,3 auf dem Niveau des vergangenen Jahres geblieben.

4.809 Schülerinnen und Schüler an den öffentlichen Regionalen Schulen und Gesamtschulen haben an den Mittlere-Reife-Prüfungen teilgenommen, 4.684 von ihnen haben die Mittlere Reife erlangt. Das ist eine Quote von 97,4 Prozent.

„Die Mittlere Reife ist die Eintrittskarte für viele Ausbildungsberufe und somit ein hervorragender Start für die berufliche Karriere“, sagte Hesse. „Ein Großteil der Schulabgängerinnen und Schulabgänger an Regionalen Schulen startet in das Berufsleben. Die Schule liegt hinter ihnen und ein aufregender Lebensabschnitt vor ihnen. In den Ausbildungsbetrieben wird vieles anders laufen als in der Schule. Das wird spannend und darauf können sich die Jugendlichen freuen“, so die Ministerin.

Kinder und Jugendliche, die Sorgen in der Schule haben, können sich unter der bundesweiten Nummer gegen Kummer  116111 Rat holen.

Pressemitteilung des Bildungsministeriums zum Schuljahresende