Niederdeutsch jetzt anerkanntes Abiturprüfungsfach

13.03.2017

Die Anerkennung des Faches Niederdeutsch als Abiturprüfungsfach ist ein wichtiger Schritt für die Einrichtung der Profilschulen mit dem Schwerpunkt Niederdeutsch zum Schuljahr 2017/2018.


Ziel des Landes ist es, die Begabtenförderung an den Gymnasien und Gesamtschulen auszubauen. Sechs Gymnasien bzw. Gesamtschulen stärken ihr Profil im Bereich Niederdeutsch und werden Schwerpunktgymnasien bzw. Schwerpunktgesamtschulen, an denen Niederdeutsch als mündliches und schriftliches Prüfungsfach im Abitur belegt werden kann.

Grundlage des Faches Niederdeutsch ab Klasse 7 bis in die Qualifikationsphase ist ein entsprechender Rahmenplan. Ihm liegen die Bildungsstandards der KMK zugrunde. Die Bildungsstandards legen fest, welche fachbezogenen Kompetenzen eine Schülerin oder ein Schüler bis zu einem bestimmten Abschnitt in der Schullaufbahn entwickelt haben soll.

Schulen mit dem Schwerpunkt Niederdeutsch:

In Niederdeutsch wird das „Abitur up Platt“ (Plattinum) möglich sein.

1.) Gymnasiales Schulzentrum „Fritz Reuter“ Dömitz
2.) Geschwister-Scholl-Gymnasium Wismar
3.) Gymnasium „Am Sonnenberg“ Crivitz
4.) RecknitzCampus Laage
5.) Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen (KGS)
6.) Goethe-Gymnasium Demmin (Musikgymnasium)

Pressemitteilung des BildungsministeriumsProfilschulen