Vormerken: EU-Schulprojekttag am 22. Mai 2017

13.02.2017

Europa erleben und mitgestalten

fotolia
fotolia

Der bundesweite EU-Projekttag an Schulen findet in diesem Jahr am Montag, den 22. Mai 2017 statt. Soweit es aus organisatorischen Gründen erforderlich ist, können die Schulen diesen Projekttag auch in zeitlicher Nähe zu diesem Termin oder der Europawoche vom 5. bis 14. Mai 2017 durchführen.

Bereits zum elften Mal werden Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland mit Politikern über Europa diskutieren. Der Schulprojekttag geht auf eine Initiative der Bundesregierung aus Anlass der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2007 zurück. Seitdem bietet dieser Tag Schülerinnen und Schülern in ganz Deutschland die Gelegenheit, sich intensiv mit der europäischen Einigung zu beschäftigen. Mitglieder der Bundesregierung, Ministerpräsidenten, Abgeordnete aus Bundestag und Länderparlamenten sowie deutsche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von EU-Institutionen besuchen Schulen in ganz Deutschland.

In diesem Jahr geht es neben den aktuellen Themen zur Europäischen Union auch um die Römischen Verträge, die vor 60 Jahren unterzeichnet wurden. Sie gelten als ein bedeutender Schritt zur europäischen Integration und als Geburtsturkunde der Europäischen Union.

Alle Schulen und Schüler/innen aller Klassenstufen in Mecklenburg-Vorpommern können an diesem Projekttag teilnehmen und sie sind aufgerufen, sich an Abgeordnete des Europäischen Parlaments, des Bundestags oder des Landtags Mecklenburg-Vorpommern zu wenden, um sie als Gesprächspartner einzuladen.

Außerdem können Refentinnen und Referenten aus den Fachministerien in Mecklenburg-Vorpommern, die in ihrer tägliche Arbeit mit europäischen Themen befasst sind, eingeladen werden. Eine enstprechende Referentenliste stellt das Bildungsministerium in Zusammenarbeit mit dem Innenministerium auch in diesem Jahr wieder zusammen. Die Liste wird im Bildungsserver veröffentlicht und laufend aktualisiert.

Wie Schulen den Europaprojekttag gestalten, ob als Diskussionsrunde im Rahmen des Fachunterrichts (möglichst jahrgangsübergreifend) oder in Verbindung mit anderen Projekt- und Programmangeboten, darüber entscheiden die Schulen selbst.

Aufruf an alle Schulen in MV zur Teilnahme am EU-Projekttag 2017 Bundeszentrale für Politische Bildung:"Römische Verträge"Kostenfreies Unterrichtsmaterial der EU, auch für Grundschulen

Doris Lipowski

Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern

Te.: 0385 588 7702

E-Mail: d.lipowski@iq.bm.mv-regierung.de