12. Plattdeutsch-Wettbewerb

Ein Rückblick

„Snack mal wedder eins orrich platt!“ - unter diesem Motto stand der 12. Plattdeutschwettbewerb, bei dem Kinder und Jugendliche wieder zeigen konnten, was sie beim plattdeutschen Lesen, Singen, Vortragen und Spielen so drauf haben. Die ersten Preisträger der vier Regionalveranstaltungen in Schwerin, Güstrow, Stavenhagen und Ribnitz-Damgarten trafen sich am 9. April 2016 im Neustädtischen Palais in Schwerin. Qualifiziert zum Landesausscheid hatten sich insgesamt 101 Kinder aus 12 Kindertageseinrichtungen bzw. Schulen des Landes. Vom Kindergarten bis zu Schülerinnen und Schülern der 10.bis 13. Klasse waren alle Alterskategorien vertreten und stellten im Goldenen Saal ihr Können nochmals unter Beweis.

Foto: Malin Kotyra - Zwei der Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen Plattdeutschwettbewerbes: Julie und Vanessa kommen aus der Reuterstadt Stavenhagen.

Und hier alle Gewinnerinnen und Gewinner des 12. Plattdeutschwettbewerbes 2016 

  • In der Altersgruppe Kita gewann die Kindertagestätte "Boddenkieker" Ribnitz-Damgarten. Den 2. Platz belegte die Kita "Lütt Matten" aus Neubrandenburg und den 3. Platz die Kita "Spielhaus" in Schwerin.
  • In der Kategorie 1. - 4. Klasse siegte die 1. Grundschule "Georg Friedrich Kersting" in Güstrow. Der 2. Platz ging an die Grundschule Jürgenstorf "De plietschen Kinner", der 3. Platz an die Neumühler Schule in Schwerin und der vierte Platz an die Freie Schule Prerow.
  • In der Altersgruppe 5. - 9. Klasse ging die Reuterstädter Gesamtschule "De Plattsnackers" aus Stavenhagen als Sieger hervor. Den 2. Platz belegte das Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium Greifswald , den 3. Platz das Recknitzcampus in Laage und den 4. Platz das Pädagogium Schwerin.
  • Außerdem wurde in der Altersgruppe der 10. - 13. Klasse ein Sonderpreis an die Regionale Schule "Richard Wossidlo" in Güstrow vergeben.

Herzlichen Glückwunsch!


Foto: Malin Kotyra - Bildungsminister Mathias Brodkorb übergibt den Gewinnern die Urkunden, Geldpreise sowie plattdeutsche Sachpreise für die Förderung des Niederdeutschen.

Die Abschlussveranstaltung bot ein abwechslungsreiches Programm, durch das der Moderator Norbert Bosse führte und das von der Entertainerin Susanne Schlettwein-Kämpfer und das museumspädagogische Angebot der Stiftung Mecklenburg umrahmt wurde.

Impressionen vom Landesausscheid mit anschließender Preisverleihung mit Minister Brodkorb in Schwerin im Goldenen Saal, fotografiert von Malin Kotyra