Hochschulzugangsberechtigungen anerkennen

Im Ausland erworbene Bildungsnachweise, die eine Hochschulzugangsberechtigung darstellen, werden auf der Grundlage der Auslandsqualifikationsverordnung für den Hochschulzugang in MV eingestuft.

Ein förmliches Anerkennungsverfahren beim Bildungsministerium ist in der Regel nicht erforderlich. Im Zulassungsverfahrens zum Studium stufen die Hochschulen die ausländischen Bildungsnachweise selbstständig ein und legen auch die Gesamtnote fest. Grundlage dafür ist ebenfalls die Auslandsqualifikationsverordnung.

Ist im Einzelfall ein förmliches Anerkennungsverfahren notwendig, dann wird die Anerkennung und Feststellung der Hochschulzugangsberechtigung schriftlich und formlos beim Bildungsministerium  in MV beantragt.

Anschrift:

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Abteilung Schulen, Referat 201
Werderstraße 124
19055 Schwerin

Mit dem Antrag sind folgende Nachweise vorzulegen:

  • amtlich beglaubigte Kopie der Zeugnisübersetzung mit verbundener Kopie des ausländischen Originalzeugnisses bzw. Bildungsnachweises (erstellt von einem beeidigten Dolmetscher/Übersetzer)
  • Nachweis der Staatsangehörigkeit
  • ggf. Nachweis nach dem Bundesvertriebenengesetz
  • Meldebescheinigung (zum Nachweis des Wohnsitzes/gewöhnlichen Aufenthaltes in MV)
  • ggf. Nachweis über eine Namensänderung
  • tabellarischer Lebenslauf (nur für den Bildungsweg)
  • ggf. Nachweise über eine bestandene Hochschulaufnahmeprüfung oder über bereits im Ausland erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen

Bei Wohnsitz in einem anderen Bundesland als MV ist für die Anerkennung das Kultusministerium/die Zeugnisanerkennungsstelle des betreffenden Bundeslandes zuständig. Die Hochschulzugangsbereichtigungen, die von der zuständigen Stelle eines anderen Bundeslandes festgestellt wurden, gelten auch in Mecklenburg-Vorpommern.

Auslandsqualifikationsverordnung
Das Anerkennungsportal für Deutschland