Herzlichen Glückwunsch allen Preisträger/innen!

©Coloures-pic/Fotolia.com
©Coloures-pic/Fotolia.com

Aktuelle Meldungen über Preisträger/innen von Schülerwettbewerben aus Mecklenburg-Vorpommern

Schulcampus Rostock Evershagen mit Jakob-Muth-Preis für Inklusion ausgezeichnet

Rostock (dpa/mv) - Der Schulcampus Rostock-Evershagen wurde mit dem Jakob-Muth-Preis für inklusive Schulen 2017 der Bertelsmann-Stiftung ausgezeichnet. Der Campus hat die Jury mit seinem «umfassenden Inklusionsverständnis» überzeugt, teilte die Bertelsmann-Stiftung mit. Unabhängig vom diagnostizierten Förderbedarf unterstütze die Einrichtung alle der rund 1000 Schüler im Alltag oder schwierigen Lebenssituationen durch ein gut funktionierendes Netzwerk. «Mit der Verleihung des Jakob-Muth-Preises zeichnen wir seit Jahren Schulen aus, die zeigen, dass inklusives Lernen an allen Schulformen gelingen kann», sagte eine Sprecherin der Stiftung. Der Preis ist den Angaben zufolge mit 5000 Euro dotiert.

Zwar seien in allen Bundesländern die politischen Weichen für den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Förderbedarf gestellt, doch werde vielerorts Kritik immer lauter, dass die Inklusion bei der derzeitigen Ausstattung Lehrer, Schüler und Eltern überfordere, hieß es. Die nun ausgezeichneten Schulen würden zeigen,
wie Inklusion trotz schwieriger Rahmenbedingungen funktionieren könne. Jeweils 3000 Euro sollen an zwei Schulen in Fulda und Lübeck gehen. Ausgezeichnet werden soll zudem eine städtische Arbeitsgruppe in Oldenburg, die das gemeinsame Lernen systematisch unterstütze.

Mehr Infos

64. Europäischer Wettbewerb: Mecklenburg-Vorpommern am stärksten vertreten

216 Landespreisträger und 39 Bundespreisträger -  Mecklenburg-Vorpommern hatte einen sehr starken Auftritt bei diesem 64. Europäischen Wettbewerb.
Ein großes Dankeschön an alle Akteure und Gratulation allen Preisträgern! Aus Mecklenburg-Vorpommern haben sich im relativen Vergleich mit allen anderen  Bundesländern die meisten Schülerinnen und Schüler an diesem Wettbewerb beteiligt, bei dem es darum ging, das Thema "In Vielfalt geeint - Europa zwischen Tradition und Moderne" künstlerisch umzusetzen.

Präsentation über die Ergebnisse des 64. Europäischen Wettbewerbs

Weitere Informationen der Landesbeauftragten Eva Mieth

Der Best of–Film des 65. Europäischen Wettbewerbs

Der Film von eTwinning über die Kooperation

Zweitbester Erdkunde-Schüler Deutschlands kommt aus Mecklenburg-Vorpommern

(dpa/mv)Erik Weijs aus Mecklenburg-Vorpommern ist Deutschlands zweitbester Erdkunde-Schüler. Der 14-Jährige aus Papendorf (Landkreis Rostock) kam am 9. Juni 2017 im Bundesfinale des «Diercke Wissen» Geografie-Wettbewerbs in Braunschweig auf den zweiten Platz. Nur Maximilian Muck aus Sachsen war besser. Den dritten Rang belegte Christopher Engelbrecht aus Baden-Württemberg.
Alle drei Gewinner dürfen sich neben Sachpreisen auch über eine Wildcard für den «Diercke iGeo-Teamausscheid» zur Geografie-Weltmeisterschaft 2018 freuen.
Ausgerichtet wird der laut Veranstalter größte Schülerwettbewerb Deutschlands seit dem Jahr 2000 vom Verband Deutscher Schulgeographen und vom Westermann Verlag, der den Diercke-Weltatlas herausgibt. Die 17. Auflage des Wettbewerbs war bei den Schülern beliebt. Bundesweit versuchten 320 000 Teilnehmer, einen Platz im Finale zu bekommen.
Mehr zu Diercke Wissen-Der Geographie-Wettbewerb

Medienkompetenzpreis MV 2017

Die Medienkompetenzpreise MV 2017 gehen nach Stralsund/Altenkirchen und Rostock, der Themenpreis geht nach Greifswald und Gingst.
Ausgezeichnet wurden die vier besten von insgesamt 52 eingereichten Projekten aus ganz Mecklenburg-Vorpommern. Der Medienkompetenz-Preis wird jährlich von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur ausgelobt wurde. Die  Preisverleihung fand am 11. Mai 2017 in Rostock im Rahmen des Rostocker Filmfestivals (FiSH) statt.
Mehr zu den Preisträgern und ihren Projekten

MV-Preisträger bei der Bundesrunde der Mathematik-Olympiade 2016/2017

 

Bei der Bundesrunde der Mathematik-Olympiade in Bremerhaven konnten in diesem Jahr vier Teilnehmer aus unserem Bundesland Preise erringen:

1. Preis    Jonas Walter (Klasse 10 Gymnasium Reutershagen)

2. Preis    Jonas Petrow (Klasse 8 CJD Rostock)

3. Preis    Sebastian Hilscher (Klasse 8 Gymnasium Reutershagen)

3. Preis    Tim Lichtnau (Klasse 10 Humboldt-Gymnasium Greifswald).

Jonas Walter war außerdem erster Bundespreisträger der letzten Runde des Bundeswettbewerbes Mathematik und kann damit in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen werden.
Das ist ein ganz herausragender Erfolg!

Beste Schülerzeitungen im Land ausgezeichnet

Bereits zum zwölften Mal riefen der Jugendmedienverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. (JMMV) und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit dem Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern zur Teilnahme am landesweiten Schülerzeitungswettbewerb auf. Aus ganz Mecklenburg-Vorpommern beteiligten sich 36 Schülerzeitungen von Grund- und Förderschulen, Regionalen Schulen sowie Gymnasien.
Die fachkundige Jury aus Journalisten von Ostseezeitung, Nordkurier, Schweriner Volkszeitung sowie Experten von AOK Nordost, Landesmarketing MV, Institut für Qualitätsentwicklung MV, Landesjugendring MV, der Akademie für Nachhaltige Entwicklung M‐V, einer Grundschulredaktion aus Brandenburg und JMMV-Aktiven beurteilte die eingesandten Zeitungen nach verschiedenen Kriterien. Alle Einsendungen wurden in die Kategorien Grundschulen, Förderschulen, Regionale Schulen und Gymnasien unterteilt und platziert.

Am Dienstagvormittag nahmen die angereisten Redaktionen an einem Erfahrungsaustausch teil: Die jungen Redakteurinnen und Redakteure aller Schularten fragten neugierig ihre großen und kleinen Kollegen, erklärten sich gegenseitig, wie die Arbeit in ihrer Redaktion abläuft und holten sich Tipps für die nächste Ausgabe. JMMV-Aktive und Journalisten boten Workshops zu Themen wie Redaktionsorganisation, Fotografie, Layout, Social Media, Zeitungsproduktion, und Recherche an.

Den Abschluss des Schülerzeitungswettbewerbs 2016/2017 bildete die Preisverleihung am Nachmittag bei der OSTSEE-ZEITUNG. Die Schirmherrin Bildungsministerin Birgit Hesse gratulierte den Gewinnern des Schülerzeitungswettbewerbs.

Grundschulen
1. Bärentatze, Grundschule Lüssow, 18276 Lüssow
2. MAGnet, Grundschule Marlow, 18337 Marlow
3. Eldekinder-Express, Grundschule Eldekinder Grabow, 19300 Grabow
Förderpreis: Kurts Geschichten, Evangelische Grundschule Kavelstorf, 18196 Kavelstorf

Förderschulen
1. Blind Date, Überregionales Förderzentrum Sehen, 23992 Neukloster
2. Kranichzeitung, Kranichschule, 17034 Neubrandenburg und Filofax, Schule am Stettiner Haff, 17419 Zirchow

Regionale Schulen
1. Knuutsch, Werner-von-Siemens-Schule, 19057 Schwerin
2. Gingster Welle, Regionale Schule Gingst, 18569 Gingst
3. Ückeritzer Welle, Ostseeschule Ückeritz, 17459 Ückeritz
Förderpreis: Behrenhoff-Kurier, Schule „Am Park“ Behrenhoff, 17498 Behrenhoff

Gymnasien
1.  Stichling, Friderico-Francisceum Gymnasium, 18209 Bad Doberan
2.  Scorpion, Werkstattschule, 18059 Rostock
3.  What’s up ISG!?, Innerstädtisches Gymnasium, 18055 Rostock
Förderpreis: Campus Times, RecknitzCampus Laage, 18299 Laage

Die Jury vergab außerdem mehrere Sonderpreise: „Newcomer“ für die beste Zeitung einer neugegründeten Redaktion, einen Preis für das beste Titelblatt, den Sonderpreis Nachhaltigkeit ausgeschrieben von der Akademie für Nachhaltige Entwicklung M‐V, den Sonderpreis Vielfalt und Toleranz ausgeschrieben von der AOK Nord Ost sowie den Sonderpreis „Regionalzeitung hat Zukunft?“ ausgeschrieben von OSTSEE-ZEITUNG, Schweriner Volkszeitung und Nordkurier.

Sonderpreis Newcomer
Speakers Körner, Theodor-Körner-Schule, 19230 Picher

Sonderpreis Titelblatt
Goethes Faust, Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium, 17109 Demmin

Sonderpreis Nachhaltigkeit
Stichling, Friderico-Francisceum Gymnasium, 18209 Bad Doberan
Eldekinder-Express, Grundschule Eldekinder Grabow, 19300 Grabow
Scorpion, Werkstattschule, 18059 Rostock

Sonderpreis Vielfalt und Toleranz
Knuutsch, Werner-von-Siemens-Schule, 19057 Schwerin
Kids Blitz, Grundschule West, 19370 Parchim
Gingster Welle, Regionale Schule Gingst, 18569 Gingst
Blind Date, Überregionales Förderzentrum Sehen, 23992 Neukloster
Eldekinder-Express, Grundschule Eldekinder Grabow, 19300 Grabow

Sonderpreis „Regionalzeitung hat Zukunft?“
Bärentatze, Grundschule Lüssow, 18276 Lüssow
Eldekinder-Express, Grundschule Eldekinder Grabow, 19300 Grabow

Der Schülerzeitungswettbewerb 2016/2017 wird unterstützt von den Medienpartnern Schweriner Volkszeitung, Nordkurier und OSTSEE-ZEITUNG, den Förderern AOK Nordost, Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern und der Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV sowie dem Zoo Rostock.

(Pressemitteilung des Jugendmedienverbandes)

Jugend forscht - 8 junge Forscher aus MV haben sich für 52. Bundesfinale qualifiziert

Für den 52. Bundeswettbewerb von Jugend forscht haben sich acht talentierte junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Mecklenburg-Vorpommern qualifiziert. Die Landessieger wurden am 15. März in Rostock ausgezeichnet. Beim diesjährigen Landeswettbewerb, ausgerichtet von der WEMAG AG und den Stadtwerken Rostock, präsentierten 48 Jungforscherinnen und Jungforscher insgesamt 25 Forschungsprojekte.

Landessieger im Fachgebiet Arbeitswelt wurden Paula Lankowski (18), Bianca Kreitz (17) und Lea Kämpfert (17) vom Innerstädtischen Gymnasium Rostock mit ihren Vorschlägen zur Optimierung von Testverfahren für künstliche Gelenke der unteren Extremitäten. Durch die Analyse der Aktivitätsprofile von Patienten ermittelten sie die konkreten Gelenkbelastungen. Die Ergebnisse sollen die Prüfung und Auswahl sicherer und langfristig nutzbarer Implantate unterstützen.

Den Einfluss von Mikroplastik auf im Wasser lebende Organismen untersuchten Helene Sophia Radloff (18), Johanna Clara Romahn (18) und Felix Jan Engelhardt (17) vom Innerstädtischen Gymnasium Rostock. Mithilfe umfangreicher Versuche konnten sie nachweisen, dass der Seeringelwurm Hediste diversicolor bei Futtersuche und Fortbewegung kleinste Plastikpartikel in tiefere Sedimentschichten transportiert. Dieser Vorgang hat zur Folge, dass Lebewesen, die sich in höheren Schichten aufhalten, weniger Mikroplastik ausgesetzt sind. Die Jungforscher waren im Fachgebiet Biologie erfolgreich.

Im Fachgebiet Physik überzeugte Jule Kristin Philipp (18) vom Gymnasium Reutershagen in Rostock mit einem innovativen Konzept für die Stentimplantation. Stents sind spezielle Gefäßstützen, die bei der Behandlung verengter Herzkranzarterien eingesetzt werden, um die Gefäße nach deren Erweiterung zu stabilisieren. Mit der neuen Methode der Jungforscherin wird insbesondere die Blutströmung in den verengten Gefäßen optimiert, was Komplikationen verhindern soll.

Hannes Wolna (19) vom Innerstädtischen Gymnasium Rostock analysierte die Krafteinwirkung auf künstliche Hüftgelenke. Mithilfe von Beschleunigungssensoren, die er am Körper von Testpersonen platzierte, erstellte er genaue Bewegungsmuster und konnte so den konkreten Verschleiß eines künstlichen Gelenks ermitteln. Der Nachwuchswissenschaftler siegte im Fachgebiet Technik.

Nach den Landeswettbewerben im März und April findet das 52. Bundesfinale vom 25. bis 28. Mai 2017 in Erlangen statt. Es wird gemeinsam ausgerichtet von der Stiftung Jugend forscht e. V. und der Siemens AG als Bundespatenunternehmen.

Toi, toi, toi!

Bundeswettbewerb Fremdsprachen: Landessieger in MV ausgezeichnet

Am 6. April 2017 sind im Neustädtischen Palais in Schwerin die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet worden. Bei der Landespreisverleihung haben Schülerinnen und Schüler Ausschnitte ihrer ausgezeichneten Arbeiten auf der Bühne vortragen.
Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen ist ein Angebot des Zentrums für Begabungsförderung in Deutschland und der Bildung & Begabung gGmbH. Er fördert junge Leute, die sich gerne und gut mit Sprachen beschäftigen. Dabei richtet er sich mit seinen Programmen an unterschiedliche Zielgruppen: Schülerinnen und Schüler aus mehreren Jahrgangsstufen, aber auch Auszubildende können an den verschiedenen Wettbewerben teilnehmen.
162 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gab es landesweit im Einzelwettbewerb Solo (Klasse 8 bis 10) in den Sprachen Dänisch, Englisch, Französisch, Latein, Spanisch und Russisch. 33 Schülerinnen und Schüler werden für ihre Leistungen einen Landespreis erhalten. Die Besten werden Mecklenburg-Vorpommern beim Sprachenturnier des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen vom 27. bis 30. September 2017 in Bad Wildbad (Baden-Württemberg) auf Bundesebene vertreten. Das sind:

  • Johanna Clara Thies, Klasse 10e, Christophorusgymnasium Rostock
  • Jan Weber, Klasse 9D, Friderico-Francisceum, Bad Doberan
  • Nele Widlitzki, Klasse 10G2, Schulcampus Röbel/Müritz

22 Projektarbeiten mit 128 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden im Gruppenwettbewerb Team Schule der Sekundarstufe I des Landes eingereicht. Das sind die Preisträgerteams:

Sonderpreise

Regionale Schule Waren
Klasse 6 und 7, „Kids for Kids“ (Englisch)
Betreuungslehrerin: Gudrun Döring

Montessori Schule Greifswald
Klasse 6, „The necklace“ (Englisch, Spanisch)
Betreuungslehrerin: Katja Gräfe

3. Preis

Europaschule Pädagogium Schwerin
Klasse 9G, „Trio“ (Französisch, Englisch)
Betreuungslehrerin: Ulrike Steder

2. Preis

ECOLEA Internationale Schule Schwerin
Klasse 8b, „Exchange Love“ (Englisch)
Betreuungslehrerin: Anne Schumann

1. Preise
Freie Schule Rerik
Klasse 7 und 8, „Forbidden Love “ (Englisch)
Betreungslehrerin: Eva Kostrowski

Innerstädtisches Gymnasium Rostock
Klasse 9a, „The Refugee“ (Englisch)
Betreuungslehrer: Dr. Markus Riemer

Die Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Rerik und des Innerstädtischen Gymnasiums Rostock werden zusammen mit den Preisträgergruppen aus den anderen Bundesländern beim diesjährigen Bundessprachenfest vom 18. bis 20. Juni in Dresden ihre sprachlichen und darstellerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und um weitere interessante Preise ringen.

Im Landeswettbewerb Fremdsprachen wurden 18 Projektarbeiten im Gruppenwettbewerb der Primarstufe des Landes eingereicht. Folgende Grundschulprojekte werden einen Preis erhalten:

Sonderpreise

Regionale Schule mit Grundschule „Warnowschule“ Papendorf
Klasse 1 bis 3, „Los animales“ (Spanisch)
Betreuungslehrerin: Catherine Fournet-Fayas

BIP Kreativitätscampus Neubrandenburg
Klasse 2a, „Nasza Klasa“ (Englisch, Polnisch, Französisch, Latein)
Betreuungslehrerin: Renate Lepuch

Grundschule „Nils Holgersson“ Schwerin
VH Klasse 2, „Milly and Molly“ (Englisch)
Betreuungslehrerin: Carolin Schwark

3. Preis 

Grundschule Wolgast
Klasse 4c, „My School Day“ (Englisch)
Betreuungslehrerin: Bettina Mauser

2. Preis

Grundschule „Juri Gagarin“ Stralsund
Klasse 3c, „Where is caterpillar?“ (Englisch)
Betreuungslehrerin: Sonja Hermann

1. Preis

RecknitzCampus Laage
Immersionsklasse 2 bis 4, „Jack and the skaters“ (Englisch)
Betreuungslehrerin: Frau Pilkes

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ihre Fremdsprachenkenntnisse in den Wettbewerben erprobt und qualitativ gute, z. T. hervorragende Leistungen gezeigt.
Für den nächsten Wettbewerbsdurchgang 2018 in der Sekundarstufe I und II kann man sich ab Juli 2017 anmelden unter:
www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de
Anmeldeschluss ist der 6. Oktober 2017.

Deutscher Klimapreis: Anerkennung für Pestalozzischule in Parchim

Über ein Preisgeld von 1000 Euro können sich die Klimaagenten der Pestalozzischule in Parchim für ihr Klimaschutzprojekt im Wettbewerb um den Deutschen Klimpaschutzpreis der Allianz Umweltstiftung 2017 freuen. Über 140 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich darum beworben. Die Parchimer gehören neben den Hauptsgewinnern zu denjenigen, die einen Anerkennungspreis  erhalten haben.

Gratulation!

Weitere Informationen

 

 

9. Landesolympiade Informatik

Roboter fährt auf Milchstraße - Schüler/innen aus Mecklenburg-Vorpommern begeistern sich für Informatik

Wie passen leere Milchtüten und Informatik zusammen? Diese Frage wurde auf der 9. Landesolympiade Informatik, die  am 27. und 28. Januar 2017 in Güstrow stattfand, schnell beantwortet. Denn diese Milchtüten waren Teil eines Parcours, den  die programmierten Lego-Roboter durchfahren mussten.
Insgesamt tüftelten 62 Schülerinnen und Schüler von 16 Schulen aus Mecklenburg-Vorpommern an anspruchsvollen Aufgaben und wetteiferten um attraktive Preise.

Und das sind die Preisträger der 9. Landesolympiade Informatik:
LEGO-Mindstorm-Programmierung:

 1.         Platz:  Leander Sievert (ecolea | Internationale Schule Güstrow)
                      Philipp Friesecke (Käthe-Kollwitz-Gymnasium Rostock)

 2.         Platz:  Richard Rogge (Albert-Einstein-Gymnasium Neubrandenburg)
                       Heiner Liesegang (Gymnasium Reutershagen)

 3.         Platz:  Lars Becker (Käthe-Kollwitz-Gymnasium Rostock)
                       Malte Niendorf (Käthe-Kollwitz-Gymnasium Rostock)

 Python/ Netzwerke:

1.         Platz:    Florian Oberender (CJD Christophorusschule Rostock)

2.         Platz:    Daniel David (CJD Christophorusschule Rostock)

3.         Platz:    Dorothea Wolfram (Gymnasium Reutershagen)

Die Landesolympiade Informatik, hervorgegangen aus der Baltischen Olympiade, wird seit 2008 in Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt. Ziel des Projektes ist es, den Informatiknachwuchs des Landes zu fördern und zu einem Studium an einer der Hochschulen unseres Landes zu motivieren. Darüber hinaus findet jährlich im Rahmen des Finales ein IT-Abend statt. Der IT-Abend soll dazu dienen, dass sich Schüler und Schülerinnen über die Entwicklung in der IT-Branche informieren und mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ins Gespräch kommen.
Das Projekt ist offen gestaltet und richtet sich gleichermaßen an Mädchen und Jungen. Die Quote der Mädchen betrug in diesem Jahr 18%.   
Sie Landesolympiade Informatik setzt sich aus 3 Vorbereitungscamps (jeweils 2 Tage) und dem Finale (2 Tage) zusammen. Es werden Aufgabenstellungen für Sekundarstufe 1 und Sekundarstufe 2 angeboten. Während in der SEK 1 die LEGO®-Mindstorm-Programmierung im Vordergrund steht, beschäftigen sich die Teilnehmenden in der SEK 2 mit den Inhalten Netzwerke, Python und Datensicherheit. (Pressemitteilung und Foto: BilSe))

Bundeswettbewerb Mathematik 2016

In der 2. Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik können wir drei Preisträgern aus Mecklenburg Vorpommern gratulieren!
Walter Jonas vom Gymnasium Reutershagen in Rostock hat einen ersten Platz unter den Zehntklässlern erreicht, ebenso Florian Oberender von der Chstistophorusschule, CJD,  in Rostock in der Klasse 12. Tim Lichtnau vom Humboldt-Gymnasium in Greifswald erreichte unter den Zehnt-Klässlern einen dritten Preis.
Die Preisverleihung findet am 30. November 2016 in Berlin statt.

Weitere Informationen zum Bundeswettbewerb Mathematik, Aufgaben und Lösungen sowie Preisträger

Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2016

Im Finale des bundesweiten Fremdsprachenwettbewerbs der Kategorie SOLO 10+ erreichte Shengdi Chen vom Schlossgymnasium Torgelow einen hervorragenden zweiten Preis.  Ein dritter Preis ging an Amon Kock vom Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium Greifswald. Mascha Dinga vom Innerstädtischen Gymnasium Rostock erreichte einen vierten Preis.

Am 26. September 2016 fand in Magdeburg das Finale dieses bundesweiten Wettbewerbs statt, das August Jana Ludwig aus Saarbrücken und Tobias Wedel aus Nürnberg gewannen. Außerdem gab es 15 zweite und 16 dritte Plätze sowie neun Anerkennungspreise.
42 Schüler aus ganz Deutschland hatten im Finale ihr Können in Gruppendiskussionen und Einzelgesprächen unter Beweis gestellt – in jeweils bis zu vier Sprachen. In der Wettbewerbskategorie SOLO 10+ waren insgesamt 873 Teilnehmer der Klassen 10 bis 13 an den Start gegangen.  Mehr Informationen unter www. bundeswettbewerb-fremdsprachen.de


Beim 18. Sprachentournier in der Sportschule in Hennef in der Kategorie SOLO kam Johanna Clara Thies vom CJD Christopherussschule Rostock auf einen hervorragenden zweiten Preis. Außerdem wurden ein weiterer zweiter Preis, sechs dritte Preise und zehn Sonderpreise vergeben. Gewonnen hatten  Lea Wagner aus Erlangen und Mark Wendt aus Esslingen. Für dieses Sprachenturnier hatten sich 64 Schüler als Landebeste für das Sprachenturnier qualifiziert. Jeder Finalist ging mit zwei Wettbewerbssprachen ins Rennen. Diesmal waren Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Latein und Altgriechisch vertreten.