Schüleraustausch und Auslandsjahr

fotolia
fotolia

Schulbesuche im Ausland ermöglichen den Schülerinnen und Schüler, andere Länder, Kulturen sowie Denk- und Lebensarten kennen, besser verstehen und schätzen zu lernen. 

Sie fördern die fremdsprachliche und interkulturelle Kompetenz,  Offenheit und Toleranz. Außerdem dienen sie der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.

Schülerinnen und Schüler können im Ausland entweder bei einem kurzfristigen Schüleraustausch ihre Erfahrungen in und mit anderen Ländern sammeln oder bei einem längeren Schulbesuch im Ausland.

AKTUELL

Fachtagung zu Schulpartnerschaften mit Staaten Mittel- und Südosteuropas

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz führt vom 8. bis 10. November 2017 in Köln eine Fachtagung zu Schulpartnerschaften mit den Staaten des ehemaligen Jugoslawien sowie Albanien, Bulgarien, Rumänien und der Slowakischen Republik durch.
Interessierte Schulen können sich bis 13. September 2017 bewerben.
Informationen und Anmeldung

3-monatiger Schubesuch in Frankreich 2018 - jetzt bewerben!

Auch für das Jahr 2018 können sich wieder interessierte Schülerinnen und Schüler für einen 3-monatigen Schulbesuch in Frankreich bewerben. Der Schulbesuch im Nachbarland findet im Rahmen des deutsch-französischen Austauschprogramms BRIGITTE SAUZAY statt. Initiiert wurde das Programm vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW). 
 

Folgende zwei Möglichkeiten gibt es, über das SAUZAY-Programm an einem Schulbesuch in Frankreich teilzunehmen:


1. Auf der Grundlage des Rahmenabkommens über die Zusammenarbeit im schulischen Bereich zwischen der Académie de Poitiers und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern vom Mai 2007. Für Schüler/innen, die sich um einen Austauschplatz in der Partnerregion bewerben, erfolgt eine Vermittlung direkt über das Ministerium. Der zeitliche Ablauf sieht den Aufenthalt der französischen Schülerinnen und Schüler an den deutschen Schulen im Zeitraum 2. März bis 29. Mai 2018 (Änderung ist möglich) vor, den der deutschen Schülerinnen und Schüler an den französischen Schulen voraussichtlich im Zeitraum 13. September bis 14. Dezember 2018 (Änderung ist möglich). Die Anreise nach Frankreich erfolgt auf Wunsch in der Gruppe und wird begleitet. Aus Kapazitätsgründen kann die Teilnahme an der begleiteten Gruppenreise nicht allen Bewerbern zugesichert werden. 


Das Bewerbungsverfahren für den Austausch erfolgt online. Die Online-Bewerbung (http://sauzay.bildung-mv.de/) ist verbindlich für eine Teilnahme am Austausch. Sie ist möglich im Zeitraum 04. September bis 23. Oktober 2017. Außerhalb dieses Zeitrahmens ist das Portal geschlossen, eine Bewerbung also nicht möglich.
Zusätzlich zur Online-Bewerbung ist ein Ausdruck des Online-Bewerbungsbogens, die Anlage Internetnutzung, der Schulfragebogen (zweifach) und der Elternfragebogen (zweifach) mit Originalunterschriften zu versehen und an die Kontaktstelle im Bildungsministerium (s. u.) zu senden. Die Schulen werden gebeten, pro Einrichtung nur so viele geeignete Bewerber/innen für das Austauschprogramm 2017 zu benennen, wie im Gegenzug Schülerinnen und Schüler aus Frankreich aufgenommen und betreut werden können. Ggf. ist über ein Auswahlverfahren zu entscheiden.



2. Es steht Interessenten auch frei, den SAUZAY-Austausch mit einem Schüler/einer Schülerin im Rahmen einer bereits bestehenden Schulpartnerschaft mit einer anderen Académie durchzuführen. Hat die Schule keine Partnereinrichtung in Frankreich, der Schüler/die Schülerin möchte aber nicht nach Poitou-Charentes vermittelt bzw. zu einem vorgegebenen Termin in der Gruppe anreisen, bietet das DFJW unter http://www.dfjw.org/commun/bourse/recherche.php?lng=de die Möglichkeit, nach einem Austauschpartner zu suchen.
Zunächst ist mit der Heimatschule zu klären, ob im Falle einer Vermittlung eine Freistellung erfolgen kann und die Aufnahme und Betreuung eines Gastschülers gewährleistet wäre. Alle notwendigen Absprachen erfolgen dann zwischen den Fremdsprachenlehrern der Partnerschulen. Organisation und Anreise erfolgen individuell.
Konnte ein Austausch verabredet und im Partnerland eine Gastfamilie gefunden werden, sollten die Partner im Ausland – Gastschule, Deutschlehrer/in und Gasteltern – mit einem Dossier (http://www.dfjw.org/sites/default/files/austauschdossier.pdf) informiert werden. Eine Kopie des Antrags ist an die Kontaktstelle im Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommern zu richten. Weitere Informationen zum Programm und zum Antragsverfahren unter http://www.dfjw.org/brigitte-sauzay-programm.

 Für beide Organisationsformen gilt:  

  • Ansprechpartnerin und Kontaktstelle für das Einreichen der Bewerbungsunterlagen/des Dossiers im Bildungsministerium ist Frau Gisela Vannahme, Mühlenstraße 6, 19055 Schwerin (vannahme@icloud.com).

  • Ein Antrag auf Fahrkostenzuschuss muss mindestens vier Wochen vor Beginn des Austausches online unter https://sauzay.ofaj.org/login/de gestellt werden. Als Beginn des Austausches gilt der Aufenthalt des ersten Partners im Ausland. Ein Rechtsanspruch auf einen Zuschuss besteht nicht. Die Gewährung eines Zuschusses setzt eine Mindestaufenthaltsdauer im Ausland voraus.

  • Ein Austausch im Rahmen des Sauzay-Programms ist nur mit Zustimmung der Schule möglich. 

Weitere Informationen für Schulen, Eltern und Schülerinnen und Schüler unter http://sauzay.bildung-mv.de/

Ausschreibung 2018/2019: Deutsch-französisches Austauschprogramm VOLTAIRE

Die Zentralstelle VOLTAIRE beim Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) informiert über das deutsch-französische Austauschprogramm VOLTAIRE 2018/2019. Initiiert wurde das Programm durch das DFJW und es wird umgesetzt in Kooperation mit dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz. Das Programm ermöglicht interessierten Schülerinnen und Schülern einen sechsmonatigen individuellen Schulaufenthalt in Frankreich.


Weitere Informationen für Schulen, Eltern und Schüler/innen sowie die Bewerbungs-unterlagen stehen unter https://www.kmk-pad.org/programme/voltaire.html bzw. unter https://www.dfjw.org/voltaire-programm zur Verfügung. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. 

 

Eine Bewerbung erfolgt zunächst online bis spätestens  20. Oktober 2017 über die/den
Französischlehrer/in und die Schulleitung an das
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur,
Institut für Qualitätsentwicklung (IQ 2G a),
Schmiedestraße 8,
19053 Schwerin.
 

 

 

 




AJA-Stipendium für den Schüleraustausch

Seit 1. Juni 2017 können sich Jugendliche für das AJA-Stipendium bewerben. Der Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch (AJA) schreibt zehn Teilstipendien für den Schüleraustausch mit einem Gesamtwert von bis zu 100.000 Euro aus. Die Stipendien decken 50 Prozent des Programmpreises ab und müssen nicht zurückgezahlt werden. Bewerben kann sich jeder, der zum Programmbeginn 2018/2019 zwischen 15 und 18 Jahren ist. Bewerbungsschluss ist der 15. November 2017. Interessierte füllen im ersten Schritt das Onlineformular unter www.aja-org.de/aja-stipendien aus. Weitere Informationen zur Ausschreibung gibt der AJA unter www.aja-org.de/stipendien.

Im letzten Jahr gingen im AJA-Büro mehrere hundert Online-Formulare ein. Zehn Jugendliche ergatterten ein AJA-Stipendium für das Programmjahr 2017/2018 und starten demnächst ihren Schüleraustausch. Die AJA-Stipendiaten zieht es in diesem Jahr nach Spanien, Dänemark, Großbritannien und die USA. 

Kombination eines AJA-Stipendiums mit Auslands-BAföG

Schülerinnen und Schüler können zusätzlich zu einem Stipendium Auslands-BAföG beantragen. Beim AJA-Stipendium als auch beim Auslands-BAföG handelt es sich um Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Durch die Kombination kann ein Austauschprogramm mit nur sehr geringer Eigenbeteiligung finanziert werden.

Ein Drittel aller Teilnehmenden geht mit einem Stipendium ins Ausland

AJA und seine Mitglieder möchten möglichst allen Jugendlichen eine Austauscherfahrung ermöglichen, unabhängig von Bildungsgrad und finanziellem Hintergrund. Die AJA-Organisationen vergeben, neben dem AJA-Stipendium, jährlich über vier Millionen Euro an Stipendien für den internationalen Schüleraustausch. Bis zu einem Drittel der Teilnehmenden können sich so ihren Traum vom Auslandsaufenthalt erfüllen. Informationen zu den weiteren Stipendienprogrammen der einzelnen Organisationen gibt der AJA unter www.aja-org.de/stipendien. +++

 

DFJW-Wettbewerb „Moi, président“ / „Wenn ich Kanzler wäre“

Die Präsidentschaftswahlen in Frankreich als auch die bevorstehenden  Bundestagswahlen in Deutschland geben den Rahmen für zahlreiche Projekte, die das DFJW in den kommenden Wochen startet. Dazu gehört auch der Wettbewerb „Moi, président“ / „Wenn ich Kanzler wäre“, bei dem  Jugendliche zwischen 13 und 30 Jahren mit einer selbstgeschriebenen These und einem dazu passenden „Wahlplakat“, angelehnt an die bevorstehenden Wahlen, zur fiktionalen Wahl kandidieren können. Dem Gewinner, der demokratisch über die Vergabe von Facebook-Likes gewählt wird, steht ein Wochenende in der Hauptstadt des Partnerlandes bevor.
Der Wettbewerb wird zwei Mal, jeweils in den drei Wochen vor jeder der beiden Wahlen ausgetragen. Das bedeutet:
Teil 1, mit dem Namen „Moi, président“  - er fand im Zeitraum zwischen dem 03. und dem 21. April 2017 statt.
Teil 2 trägt den Namen „Wenn ich Kanzler wäre..“ und findet zwischen dem 04. und dem 22. September statt.

Der zu teilende Beitrag wird am ersten Tag des Wettbewerb-Beginns auf der Facebook-Seite veröffentlicht. Gleichermaßen wird der Wettbewerb auf Twitter und Instagram, mit zur Ausschreibung auf Facebook führenden Link, beworben.

Teilnahmebedingungen

Ratgeber für Bildungsaufenthalte in Frankreich

In Frankreich studieren, an einem Schüleraustausch teilnehmen oder ein Praktikum absolvieren: Wer diesen Schritt wagt, erhält hilfreiche Hinweise zu Fragen des Aufenthalts im Ratgeber des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz e. V. Die Veröffentlichung steht kostenfrei zum Herunterladen zur Verfügung:
Studieren und Leben in Frankreich - ein Ratgeber für den Alltag

Broschüren und Infos für Jugendliche zum Freiwilligendienst im Ausland

Welche Wege ins Ausland gibt es?  Welche Angebote für einen Freiwilligendienst in Europa gibt es?  Wer können Unterstützer für den Freiwilligendienst im Ausland sein? Solche und andere aktuellen Informationen als Broschüren sind zu finden  bei "rausvonzuhaus by eurodesk".
Zu den Angeboten und Bestellungen

Internationaler Schüleraustausch

Schüleraustausch über Ländergrenzen hinweg bietet wertvolle Erfahrungen. Die Sprache lernt sich leichter, das Gastland und seine Kultur werden erkundet, Sensibilität und Verständnis für Menschen anderer Nationen werden entwickelt.

Schüleraustauschfahrten sind geregelt in der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur „Lernen am anderen Ort“. 

Verwaltungsvorschrift zu Schüleraustauschfahrten

Schüleraustausch mit Schulen in Ost-, Mittelost- und Südosteuropa sowie Israel

Schulen in Mecklenburg-Vorpommern, die eine aktive Partnerschaft und einen auf Gegenseitigkeit ausgerichteten Schüleraustausch mit einer Schule in Mittelost- und Südosteuropa und Israel pflegen, können für den Schüleraustausch Zuschüsse beantragen. Grundlage der Förderung aus Landesmitteln ist die Verwaltungsvorschrift  des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur zur Förderung von projektorientierten Begegnungen zwischen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und Staaten Mittelosteuropas, Südosteuropas sowie Israel im Rahmen von Schulpartnerschaften vom 14. März 2016, die am 1. August 2016 in Kraft tritt.
Bei der Antragstellung ist darauf zu achten, dass die Schule selbst, nicht der Schulträger, den Antrag stellt.
Zudem wird auf geänderte Fördersätze und neue Antragsformulare hingewiesen.
Gewährt werden Zuschüsse zu den Fahrtkosten der deutschen Schülerinnen und Schüler ins Ausland sowie zu den Programmkosten während des Aufenthalts der ausländischen Jugendlichen an der deutschen Schule.

Für ihre ausländischen Partner aus der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik, Ungarn, Slowenien, Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland und Litauen kann die deutsche Schule ebenfalls einen Zuschuss zu den Fahrt- und Versicherungskosten sowie für gemeinsame Projekte und Schülerhospitationen aus Bundesmitteln beantragen.

Verwaltungsvorschrift zur Förderung von projektorientierten Begegnungen zwischen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und Staaten Mittelosteuropas, Südosteuropas sowie Israel im Rahmen von Schulpartnerschaften
Informationen und Anträge für Zuschüsse für Partnerschaften mit Schulen in Ost-, Mittelost- und Südosteuropa sowie den Baltischen Staaten

Frankreich

Schulen, die eine Schülerbegegnung mit einer französischen Schule planen, können einen Antrag auf Förderung aus Mitteln des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) stellen.

Weitere Informationen erteilt das Landesjugendamt MV

Postfach 110163
17041 Neubrandenburg
Tel: 0395 380-3340
E-Mail: anita.klemke@lagus.mv-regierung.de

Deutsch-Französisches Jugendwerk DFJW
DFJW-Infobrief zum Schuljahr 2016/2017

Europa

Die Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern fördert Projekte grenzüberschreitender Begegnungen, die die europäische Integration und Förderung des Europagedankens zum Ziel haben.

Dabei werden besonders Projekte im Rahmen von Regionalpartnerschaften, mit Einrichtungen im Ostseeraum oder im Rahmen der jährlichen Europawoche berücksichtigt.

Schulbesuch im Ausland

Ein Schuljahr im Ausland ist eine einmalige Gelegenheit für alle Jugendlichen, schon während der Schulzeit Auslandserfahrungen zu sammeln.

Vorbereitung

Schüler/Schülerinnen, die ein Schul(halb)jahr oder ein Trimester im Ausland absolvieren möchten, stellen einen Antrag auf Freistellung vom Unterricht an den Schulleiter/die Schulleiterin. Diese/r entscheidet über den Antrag. Der günstigste Zeitpunkt für einen Auslandsschulaufenthalt ist die Klasse 10 oder ein eingeschobenes Jahr vor Beginn der Qualifikationsphase. Schulbesuche in Frankreich liegen häufig in der 9. Jahrgangsstufe, bedingt durch den Charakter einiger Austauschprogramme.

Wahl der Austauschorganisation

Die Wahl der Organisation ist keine leichte Entscheidung. Letztendlich gibt es grundsätzlich keine Garantie dafür, dass ein Schulbesuch im Ausland erfolgreich verläuft, denn neben den organisatorischen und technischen Fragen ist zu bedenken, das individuelle und subjektive Gegebenheiten kaum beeinflussbar sind. Der gemeinnützige Verbraucherschutzverein Aktion Bildungsinformation e.V. (ABI) Stuttgart widmet sich Angelegenheiten des Schüleraustauschs.

Kosten

Die Kosten für einen Schulbesuch im Ausland sind nicht unerheblich. Man sollte daher bei einem geplanten Auslandsaufenthalt nicht nur den Bewerbungstermin bei der Austauschorganisation im Blick haben. Bewerbungen für ein Stipendium müssen häufig sehr frühzeitig, manchmal bis zu einem Jahr vor Austauschbeginn, eingereicht werden. Hier sind Eigeninitiative und umfangreiche Recherchen gefragt. Manche Austauschorganisationen bieten (Teil-)Stipendien an.

Doris Lipowski

Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern

Te.: 0385 588 7702

E-Mail: d.lipowski@iq.bm.mv-regierung.de

Sauzay-Schüleraustauschbörse_270

Schüleraustausch zwischen Mecklenburg-Vorpommern und der französischen Region Poitou-Charentes - jetzt online!

Schüleraustauschportal

Die Welt entdecken - wohin?
Angebote, Tipps, Berichte ...

Europass_270_110

Vergleichbare Abschlüsse in ganz Europa:Europass Zeugniserläuterungen sorgen für mehr Transparenz in der Berufsbildung - jetzt auch für vollzeitschulische Aus- und Weiterbildungen!

Europäischer Wettbwerb 2017_270_110
 Europa braucht Bildung 
Ein Blick in die Geschichte der europäischen
Bildungsprogramme im Schulbereich
Kreuzberger_Kinderstiftung_270_110

Die Kreuzberger Kinderstiftung ermöglicht mit einem Stipendium für ein Schuljahr im Ausland Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Bildung und interkultureller Erfahrungen. Bildungsministerin Birgit Hesse ist Schirmherrin dieser Aktion in MV.

D_plus_F_270_110

Französisch lernen, Schule und Studium, Arbeit und Beruf, Autausch und Begegnung, Kultur und Allltagsleben - zu diesen Themenbereichen bietet das zweisprachige Portal zahlreiche Informationen und Anregungen.

Eurodesk_270_110

Angebote für Jugendliche für Praktika, Auslandsschuljahr, Sprachkurse oder Jobs im Ausland